Wurzelkanalbehandlung (Endodontie)

Eine Wurzelbehandlung ist die Behandlung des Zahninneren.
Dies kann notwendig werden, wenn der Zahnnerv im Inneren des Zahnes durch Bakterien aus einer tiefen Karies akut entzündet oder sogar schon abgestorben ist. Bakterien können entlang der feinen Kanälchen im Dentin in Richtung Zahnnerv wandern und durch ihre Abfallprodukte eine Entzündungsreaktion hervorrufen.

Auch bei Zahnfrakturen z.B. nach Unfällen kann eine Wurzelbehandlung zum Erhalt des Zahnes angezeigt sein.

Im Gegensatz zu Implantaten ist die Standard-Wurzelbehandlung im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten.

In den letzten Jahren sind die Erfolgsaussichten, einen Zahn durch eine moderne Wurzelkanalbehandlung zeitlebens zu erhalten, enorm gestiegen.

Frau Dr. Meyer-Venter hat sich im Bereich Wurzelbehandlung umfangreich fortgebildet.
Aufwändige Behandlungstechniken wie zum Beispiel den Einsatz von Sehhilfen, eine ultraschallunterstützte Spülung der Wurzelkanäle oder eine elektrometrische Längenbestimmung, sowie die maschinelle Aufbereitung der Zahnwurzel und der Einsatz von modernsten biologisch verträglichen Materialien können die Erfolgsraten von Wurzelbehandlungen auf über 90 Prozent bringen. Der dafür erforderliche Mehraufwand an Zeit, Fachwissen und technischer Ausstattung wird allerdings nicht von der gesetzlichen Krankenkasse getragen. Dies kann für den Patienten eine je nach Zahnregion und Zerstörungsgrad des Zahnes unterschiedlich hohe Zuzahlung erfordern.
Grundsätzlich gilt jedoch, dass bei gleich guter Langzeitprognose die Kosten für eine Wurzelkanalbehandlung und für die anschließende Krone in den meisten Fällen geringer ausfallen als für die Lückenversorgung mit einem Implantat oder eine Brücke.

Welche Kosten für Sie voraussichtlich für eine Wurzelkanalbehandlung anfallen könnten erklärt Ihnen gerne unser Praxisteam oder Frau Dr. Meyer-Venter in einem persönlichen Gespräch.